Jetzt Termin vereinbaren

Die "Dritte Impfung"

Wir empfehlen dringend die dritte Impfung!

Die Ständige Impfkommission und die Europäische Arzneimittelbehörde gaben grünes Licht für eine dritte Imfpung für volljährige Personen. Vor allem älteren und immunschwachen Menschen wird zur dritten Impfung geraten. Mit einem Abstand von mindestens sechs Monaten zur zweiten Impfung befürwortet die EMA eine dritte Impfung mit dem Vakzin BionTech/Pfizer. Immungeschwächten Personen wird die dritte Impfung mindestens 28 Tage nach der zweiten Impfung empfohlen.

Studien zeigen, dass bei bestimmten Personen wie älteren Menschen oder Menschen mit geschwächtem oder unterdrücktem Immunsystem die Immunantwort auf die Corona-Impfstoffe schwächer ausfällt und 6 Monate nach der zweiten Impfung bereits mit schwereren Krankheitsverläufen gerechnet werden muss. Generell wurde beobachtet, dass in allen Altersstufen die Immunantwort nach 6 Monaten nachlässt.

Zusätzlich zu den besonders gefährdeten Menschen, sollen auch alle die eine dritte Impfung bekommen, denen bei Erst- und Zweitimpfung ein Vektorimpfstoff, also der Impfstoff von AstraZeneca oder von Johnson & Johnson, verabreicht worden ist. Diese sogenannte heterologe Impfung oder Kreuzimpfung mit der Kombination eines Vektorimpfstoffes und eines mRNA-Impfstoffes - Biontech und Moderna - ruft nach bisherigem Kenntnisstand eine deutlichere Immunantwort hervor.

"Ebenfalls können Personen, die eine vollständige Impfserie mit Vektor-Impfstoffen von AstraZeneca oder Johnson&Johnson bzw. nach einer Genesung von COVID-19 einen dieser Vektor-Impfstoffe erhalten haben, eine Auffrischungsimpfung mindestens sechs Monate nach Abschluss der ersten Impfserie mit einem mRNA-Impfstoff angeboten werden."

Beschlussvorlage der Gesundheitsministerkonferenz vom 2. August 2021

Nach den jüngsten Entwicklungen und den neuesten medizinischen Erkenntnissen raten wir allen, die mit J&J geimpft sind, möglichst bals sich mit einem mRNA Impfstoff nachzuimpfen.

Zurück